Ahaus

Vom Kleinbetrieb zum Barockschloss:

Der nächste Tipp für einen Halt ist die Innenstadt von Ahaus. Den Mittelpunkt der über 900-jährigen Stadt bildet das Wasserschloss, das in seiner heutigen Form Ende des 17. Jahrhunderts als Sommerresidenz der Fürstbischöfe von Münster errichtet wurde. Am Kreisverkehr biegt die Hamalandroute rechts ab, Schlossbesucher aber durchfahren den Kreisel zu drei Vierteln und folgen der Beschilderung zu den Schlossparkplätzen.

Der Abstecher lohnt sich:

Das Schloss, das nach dem Zweiten Weltkrieg vollständig restauriert wurde, ist eingebettet in einen Park mit altem Baumbestand. Im Gartensaal sind Skulpturen der Gröninger-Werkstatt zu bestaunen.

Zudem bietet das Schloss zwei interessante Museen: Ein Schulmuseum führt in den Unterrichtsalltag zu Großvaters Zeiten, das Torhausmuseum durch die archäologische Stadtgeschichte von Ahaus. Der Eintritt zu beiden Museen ist frei. Das Schloss, in dem heute die Technische Akademie Ahaus ihr Domizil hat, ist das kulturelle Zentrum der Stadt und häufig die Bühne für besondere Konzerte. Es ist auch der ideale Ausgangspunkt für einen Stadtrundgang.

Ahaus Marketing & Touristik GmbH
Oldenkottplatz 2
48683 Ahaus
Tel. 02561-444444

marketing(at)ahaus.de
www.ahaus.de

Tipps im Überblick:

  • Barockschloss mit Park, Schul- und Torhausmuseum in Ahaus, Schlossbesichtigung nur nach Voranmeldung, außen jederzeit möglich.
  • Schulmuseum: Führungen nach Vereinbahrung
  • Torhausmuseum: Führungen nach Vereinbahrung
  • Quantwicker Windmühle: außen jederzeit zu besichtigen, innen nur bei Ausstellungen, 48683 Ahaus-Wüllen
  • Stadtrundgang Ahaus
  • Einstieg in das Radverkehrsnetz Münsterland (u.a. 100-Schlösser Route, Flamingoroute).